Alles Wichtige rund um die Abgeltungssteuer

Die Abgeltungssteuer wurde im Jahr 2009 eingeführt und löste damit die bis dato gültige Besteuerungsregelung der Kapitalerträge ab.
Diese Steuern richten sich an Gewinne aus Kapitalanlagen und es gilt ein einheitlicher Satz von 25 Prozent auf alle erzielten Erträge. Zu diesen Steuern kommen unter Umständen noch 5,5 Prozent Solidaritätszuschlag sowie die Kirchensteuer hinzu. Auch Profite beim Trading oder auch Dividenden bei Aktienbesitz unterliegen der Steuer.
Es kommt in erster Linie auf den Broker an, wie die Versteuerung gehandhabt wird. Broker in Deutschland behalten die Steuern in der Regel direkt ein.

Über BANX Trading zahlen Sie keine direkte Spekulationsteuer!

Somit bleiben mögliche Trading Gewinne erhalten und können im Jahresverlauf als Margin Hinterlegung genutzt werden.
Bei ausländischen Brokern gibt es diese Regelung nicht und der Anleger muss sich eigenständig um die Abgeltungssteuer kümmern. So gibt es auch über BANX Trading keine automatische Besteuerung der erzielten Gewinne und bis die Steuern fällig werden, kann der Betrag weiterhin zum Trading eingesetzt werden und zur Vermehrung der Gewinne beitragen.