BMW Analyse vom 15.06.2019

Wettbewerbsposition und Geschäftsentwicklung der BMW AG

Das Münchener Unternehmen BMW AG ist ein weltweit aktives Automobilunternehmen, welches vor allem im Premiumsegment seit Jahren zumeist erfolgreich ist. Trotz eines kleinen Umsatzrückgangs im Geschäftsjahr 2018 zeigt die langfristige Erlösentwicklung eine eindeutig positive Tendenz. So stiegen die Umsätze der Bayern seit dem Jahr 1999 von 34,40 Mrd. Euro auf 97,48 Mrd. Euro im vergangenen Geschäftsjahr.  Neben der bekanntesten Marke BMW, von welcher im Jahr 2018 2,49 Mio. Automobile abgesetzt wurden, sind die Marken Mini und Rolls Royce von gewisser Bedeutung. Allerdings liegen hier die Verkaufszahlen im Jahr 2018 mit 361 Tausend beziehungsweise gut 4 Tausend deutlich niedriger. Ferner ist BMW im Bereich Motorräder und Finanzdienstleistungen aktiv.

Mit einem EBIT von 9,121 Mrd. Euro arbeitete die BMW AG im Jahr 2018 für einen Automobilhersteller recht profitabel. Die EBIT-Marge lag in dieser Periode entsprechend bei 9,4 Prozent. Allerdings musste beim EBIT gegenüber dem Jahr 2017 bereits ein Rückgang von  7,7 Prozent verzeichnet werden. Mit dem Dieselskandal und dem verstärkten Aufkommen der Elektromobilität dürfte auf das Geschäftsmodell der BMW AG auch in diesem Jahr weiterhin Druck ausgeübt werden. Dies könnte mittelfristig einen deutlich negativen Einfluss auf die Profitabilität der Firma haben. Insgesamt bestehen in der deutschen Automobilindustrie erhebliche Imageprobleme, welche neben dem technologischen Wandel derzeit eine Herausforderung für das Unternehmen darstellen.

Neben der im DAX notierten Stammaktie, von welcher 657,6 Mio. Stück ausgegeben wurden, wird außerdem die BMW-Vorzugsaktie an der Börse gehandelt. Allerdings sind von dieser Gattung nur 54,8 Mio. Aktien im Umlauf. In der folgenden Diskussion konzentrieren wir uns auf die Stammaktie.

Übersicht Geschäftsentwicklung (Umsatz, EBIT und Nettogewinn jeweils in Mrd. Euro)

JahrUmsatzEBITNettogewinnAnzahl Aktien (Mio.)Gewinn Aktie
201480,49,125,806578,83 €
201592,29,596,376579,70 €
201694,29,396,8665710,45 €
201798,79,888,6265813,12 €
201897,59,127,1165810,85 €

 

Zukünftige fundamentale Entwicklung der BMW AG

Die aktuellen Herausforderungen in der deutschen Automobilindustrie dürften sich auch im Jahr 2019 eindeutig negativ auf die BMW AG auswirken. Auch ist das Thema Handelsstreit mit den USA keineswegs vom Tisch. Allerdings sollte die BMW trotz eines wahrscheinlichen EBIT-Rückgangs im Jahr 2019 weiterhin spürbar profitabel arbeiten. Entscheidend für die Zukunft von BMW ist vor allem, wie schnell sich der Markt für Automobile hin zu anderen Antriebsformen entwickelt. Zwar ist BMW auch im Segment der Elektrofahrzeuge mittlerweile zunehmend aktiv, allerdings dürften hier die asiatischen Hersteller zukünftig noch mehr Druck auf den Markt ausüben. Aktuell ist BMW weit davon entfernt, am Kapitalmarkt wie ein reiner E-Fahrzeug-Hersteller wie Tesla bewertet zu werden. Wegen dieser Probleme ist das Bewertungsniveau der BMW-Aktie derzeit optisch günstig.

Analystenschätzung im Konsens (Quelle Finanzen.net) bezogen auf den aktuellen Aktienkurs

JahrUmsatz Mrd. € (e)Nettogewinn Mrd. € (e)Umsatzrendite (e)KGV (e)Dividende je Aktie  (e)Div.-Rendite (e)
201998,95,725,8 %7,33,225,12 %
2020100,86,506,4 %6,43,475,51 %
2021102,36,406,2 %6,43,595,70 %
2022101,46,986,9 %5,93,505,56 %

 

Fazit und Einschätzung

Mit einem Xetra-Kurs von 62,46 Euro (per 14.06.2019) tendiert die BMW-Stammaktie erheblich unter dem Niveau von Juni 2018, welches in etwas bei rund 85 Euro lag. Entsprechend dürften die aktuellen negativen Entwicklungen des Autoherstellers bereits zum Großteil im Kurs eingepreist sein. Die aktuellen Analystenschätzungen erwarten für das Jahr 2019 einen spürbaren Gewinnrückgang, wobei die Entwicklung über das Jahr 2020 hinweg tendenziell eher positiv laut der Experten sein könnte. Allerdings bestehen im Automobilmarkt derzeit viele Unsicherheiten, weshalb mittelfristig diese Schätzungen nach unten revidiert werden könnten.

Allerdings können potenzielle Neuanleger die BMW-Stammaktie aktuell zu einer entsprechend günstigen Bewertung kaufen. Bezogen auf die 2019-er Schätzungen liegt das KGV bei 7,3, was für ein weltweit bedeutendes Luxusunternehmen recht günstig ist. Die Dividendenrendite dürfte in den kommenden Jahren bezogen auf den aktuellen Aktienkurs ebenfalls oberhalb der Marke von 5 Prozent liegen. Entsprechend besteht ein großes Aufwärtspotenzial, sofern BMW wieder in die Erfolgsspur zurückfindet. Insgesamt sind wir davon überzeugt, dass BMW bald auch gut bei zukünftigen Antriebsformen positioniert ist und dass die Aktie auf dem aktuellen Bewertungsniveau wesentlich mehr Substanz als die Tesla-Aktie bietet. Interessant ist das Unternehmen vor allem für mittel- bis langfristig orientierte Value-Investoren.

Menü